Hinter dem Projekt “ Imaginary landscape“ steht der 1955 in Kassel geborene und heute in Langenselbold lebende Pädagoge Hans-Dieter Schmidt.  In seiner „Rockphase“ (70er und 80er Jahre) bediente er die Tasten bei den Gruppen „Finnegan’s Wake“, „Feinbein“ und „DLB“.

Da er schon immer gern über den musikalischen Tellerrand schaute, beschäftigte er sich mit elektronischer Musik der Berliner Schule und später mit Vielem aus dem Bereich der „Neuen Musik“. Hier stammt auch der Name „Imaginary landscape“ her,  der für mehrere Stücke des amerikanischen Komponisten John Cage steht. Nach mehreren Veröffentlichungen auf dem Label des AME (Arbeitskreis Musikelektronik e.V.) kam er 2001 zum Elektro-Kartell, wo er heute vor allem bei den live-events der EK-Lounge zu hören ist.

Seine Vorliebe gehört nach wie vor dem „Kopfkino“, der Gestaltung einer imaginären Klangwelt mit den Mitteln der modernen Elektronik (Hard- und Software).